Über Gefühle die Kommunikation verbessern

Mit therapeutischem Puppenspiel lässt sich ein emotionaler Zugang schaffen und der Kontakt neu beleben.

Emotionales Handpuppenspiel belebt die Kommunikation

Mein Puppenspiel-Konzept

Seit über 30 Jahren bin ich als Puppenspielerin tätig. Anfangs noch nebenberuflich und seit 2014, aufgrund der großen Nachfrage, hauptberuflich.

 

Ich habe ein Programm speziell für Senioren mit Demenz, Alzheimer oder Parkinson entwickelt. Bei einer Demenz beeinträchtigen Sprach- und Wortfindungs-Störungen die verbale Kommunikation massiv. Häufig scheinen die Patienten wie versunken in ihrer eigenen Welt. Es ist dann nicht einfach, einen Zugang zu ihrem Bewusstsein zu finden.

 

Mit meinen Handpuppen aber erreiche ich die Patienten direkt auf der Gefühlsebene, entlocke ihnen starke Reaktionen und schaffe so eine neue Basis für die gemeinsame Kommunikation.

 

Die Wirkung auf die Senioren

Mein emotionales Handpuppenspiel löst bei demenziell erkrankten Personen in allen drei Stadien positive Reaktionen aus. Es fördert die kommunikativen Fähigkeiten enorm. So beobachte ich, dass nahezu sprachlose Patienten einzelne Worte sagen.

 

Selbst Demenzkranke mit Wortfindungs- und Satzstellungsproblemen formulieren wieder flüssige und situativ adäquate Sätze. Außerdem können Unruhe und Agressionen gemildert werden.

 

Auch fördert die taktil-haptische Stimulation affektive und sensorische Prozesse und erhöht den Wachheits- und Aufmerksamkeitsgrad der Betroffenen. Die Puppen ermutigen sie, Handlungen im Rahmen der verbliebenen Fähigkeiten durchzuführen, gerade auch innerhalb von Gruppen.

 

Impressionen aus meiner Arbeit

Druckversion Druckversion | Sitemap
©2020 Maja Sadler | Puppenspiel für Menschen mit Demenz